Virtual Reality mit dem Smartphone – Probleme mit starker Wärmeentwicklung

Was ist Virtual Reality?

Virtual Reality ist eine wahrzunehmende Technologie, die neue Dimensionen in die Unterhaltungsindustrie bringt und das Spielerlebnis um Längen besser macht. VR macht die digitale Welt für uns greifbarer und zu einem intensiveren Erlebnis, wir haben das Gefühl in die virtuelle Welt einzutauchen, denn unsere Wahrnehmung wird durch VR manipuliert und es scheint, dass wir uns mitten in phantasievollen Welten befinden oder vielleicht befinden wir sogar plötzlich auf dem entferntesten Fleck der Erde. Mit Hilfe von sogenannten VR-Brillen ist es möglich den User virtuelle Welten zu simulieren mit dem der Benutzer interagieren kann, denn die VR-Brillen sind gleichzeitig mit Sensoren ausgestattet, die Kopfbewegungen registrieren und dementsprechend wird die Sicht in der virtuellen Welt anpasst, sodass es scheint man befinde sich gerade in dieser Welt. Es reicht schon aus, die Wahrnehmung für das Sehen und das Hören zu manipulieren, um der Person eine realitätsnahe Erfahrung zu bieten. Es gibt extremere Varianten bei denen auch die Wahrnehmung für das Gleichgewicht beeinflusst wird, sodass man Gefälle und Bewegung aus der virtuellen Welt mitbekommt und die Erfahrung damit noch realer wirken lässt. Virtual Reality hat enormes Potential die Unterhaltungsindustrie stark zu verändern, allerdings ist diese Technologie zurzeit immernoch eher ein Nischenprodukt und es wird sicherlich einige Zeit benötigen, ehe VR Massenmarkt tauglich ist.

 

Cardboard von Google

Verschiedene Variaten von VR-Brillen

Es gibt verschiedenste Varianten von VR-Brillen mit denen sich VR erleben lässt, dabei gibt es einfachste Ausführungen, die lediglich aus ein Stück Pappe bestehen, bis zu eigenständigen Systemen, die speziell für diese Erfahrung konzipiert worden sind. Dementsprechend variiert die Preisspanne zwischen den verschiedenen Varianten sehr stark. Zum Beispiel wird die VR-Brille aus Pappe von Google für ca. 20€ angeboten und ist damit ein sehr günstiges Einstiegsmodell. Allerdings benötigst du für die Nutzung einer solchen Brille zusätzlich ein Smartphone, welches du in das Cardboard reinschiebst.

Im Unterschied zu Googles Cardboard gibt es VR-Brillen die zusätzlich Sensoren besitzen, um noch stärker in die virtuelle Welt einzutauchen und das Erlebnis noch realer wirken zu lassen. Beispielsweise ist die VR-Brille von Samsung mit zahlreichen Sensoren ausgestattet und einem Controller für die Interaktion mit den Interfaces. Trotz der zahlreichen neuen Spiele- und Interaktionserfahrungen, ist VR noch nicht auf dem Markt angekommen, denn die vollwertig integrierten VR-Brillen sind sehr teuer und sind daher für den Großteil der Massen nicht attraktiv genug, zudem ist die Integration von Gameplay und Gadgets nicht optimal, beispielsweise die Steuerung des Interfaces mit dem Controller funktioniert bei nur wenigen Herstellern reibungslos. Hier ist enormes Verbesserungspotential von Nöten.

Probleme und Hürden

  • vollwertige VR-Brillen sind derzeit einfach zu teuer, um auf den Massenmarkt angenommen zu werden
  • fehlende Geschäftsmodelle, Einsatz von VR in Spielen aber auch in der Industrie möglich
  • Konkurrenz zu Augmented Reality, in der im Gegensatz zur Virtual Reality, die digitale Welt in der Realität eingebunden wird

 

Was tun bei starker Erwärmung bei VR

Die Nutzung der VR-Brille kann zum Überhitzen des Handys führen und ein abrupter Absturz des Geräts könnte die Folge sein. Eine Überhitzung das Handys führt zudem dazu, dass die Performance des Handys runtergeschraubt wird und inmitten unseres virtuellen Spieleerlebnis, werden wir von einem plötzlichen Ruckeln gestört und aus der Spielewelt herausgerissen. Das ist sehr ärgerlich und stört die Spielefahrung extrem. Bevor du in die virtuelle Welt eintauchst, solltest du folgende Dinge vorher tun:

Samsung Gear Vr
  • nicht benutzte Anwendungen beenden
  • die Helligkeit des Bildschirms verringern, um die Batterie zu schonen
  • viele VR-Billen haben einen Schutzdeckel, den solltest du vorher abnehmen
  • das Handy vorher vollständig aufladen, um Leistungseinbrüche zu vermeiden
  • Flugmodus aktivieren, WLAN verbraucht im Hintergrund auch Strom

 

Externe Lösungen

Zu guter Letzt kannst du auf externe Geräte zurückgreifen, um die Hitzeentwicklung in Griff zu bekommen. Erste Möglichkeit ist es ein Handy Kühler zu verwenden, der sich an der Rückseite des Smartphones anheften lässt. Es gibt Varianten mit Saugnäpfen, die sich sehr gut an der glatten Rückseite anheften lassen und mit den integrierten Lüftern das Handy sehr gut abkühlen. Zweite Möglichkeit besteht darin, einen Tischventilator auf dem Desktop zu stellen und damit für einen zügigen Luftstrom zu sorgen, der kühle Luft zum Handy saugt. Die Raumteperatur vor dem Loslegen etwas herabzusetzen, könnte eventuell ein wenig Aushilfe schaffen. VR verlangt rechenintensive Prozesse zur Darstellung der visuellen Effekte und Bilder, dies beansprucht vor allem sehr stark die GPU des Smartphones. Daher seit angemerkt, dass eventuell ältere Handy Modelle mit dem Leistungsanspruch von Virtual Reality nicht mithalten können und das Handy deshalb an die Grenzen kommt und folglich das Spieleerlebnis stark beeinträchtigt. Eventuell ist es nötig in eine neue Generation des Handys zu investieren, um den vollen Spielspaß zu genießen. Beispielsweise wird in den neuen Samsung Galaxy Modellen eine hybride Kühltechnik verwendet, die das Handy noch effizienter und schneller abkühlt, als im Vergleich die Kühltechnik in älteren Galaxy Modellen. So macht ein Wechsel des Handys bei der Nutzung von VR möglicherweise Sinn, wenn das derzeitige Handy den Leistungsanspruch und auch die notwendige passive Kühlung nicht liefern kann.

Ein Gedanke zu „Virtual Reality mit dem Smartphone – Probleme mit starker Wärmeentwicklung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.